Regel 20-1 sagt zum markieren:

... Ist der aufzunehmende Ball anschließend nach einer Regel zurückzulegen, so muß seine Lage vorher gekennzeichnet werden. ...

... Anmerkung: Die Lage eines aufzunehmenden Balls sollte dadurch gekennzeichnet werden, daß ein Ballmarker, eine kleine Münze oder ein ähnlicher Gegenstand unmittelbar hinter den Ball gelegt wird. ...

Ein Tee ist ein entsprechender kleiner "ähnlicher Gegenstand". Es besteht auch nicht die Gefahr, daß der Spieler durch das Markieren mit einem Tee mehr Informationen über das Grün erhält, als es durch das Ausbessern einer Pitchmarke geschehen würde.

Das Markieren des Balles mit einem Tee ist von der Art der Handlung her dem Ausbessern von Einschlaglöchern nach Regel 16-1c so ähnlich, daß es nicht logisch wäre, in dem einen Fall einen Verstoß gegen Regel 16-1d (Grün / Prüfen derOberfläche) zu sehen und in dem anderen Fall nicht. Das Markieren des Balles mit einem flachen Gegenstand wie einer Münze stört die Mitbewerber jedoch sicher weniger als ein Tee.