Darf der Ball auf dem Grün mit einem Tee markiert werden?

Regel 20-1 sagt zum markieren:

... Ist der aufzunehmende Ball anschließend nach einer Regel zurückzulegen, so muß seine Lage vorher gekennzeichnet werden. ...

... Anmerkung: Die Lage eines aufzunehmenden Balls sollte dadurch gekennzeichnet werden, daß ein Ballmarker, eine kleine Münze oder ein ähnlicher Gegenstand unmittelbar hinter den Ball gelegt wird. ...

Ein Tee ist ein entsprechender kleiner "ähnlicher Gegenstand". Es besteht auch nicht die Gefahr, daß der Spieler durch das Markieren mit einem Tee mehr Informationen über das Grün erhält, als es durch das Ausbessern einer Pitchmarke geschehen würde.

Das Markieren des Balles mit einem Tee ist von der Art der Handlung her dem Ausbessern von Einschlaglöchern nach Regel 16-1c so ähnlich, daß es nicht logisch wäre, in dem einen Fall einen Verstoß gegen Regel 16-1d (Grün / Prüfen derOberfläche) zu sehen und in dem anderen Fall nicht. Das Markieren des Balles mit einem flachen Gegenstand wie einer Münze stört die Mitbewerber jedoch sicher weniger als ein Tee.

Wer hat im Vorgabe-Zählspiel nach Stableford die Ehre?

Decision 32-1/3

Die Wertung eines Wettspiels nach Stableford erfolgt letztlich wie im Lochspiel, weil die Vorgabeschläge nach der Vorgabeverteilung angerechnet werden. Wenn nun B an einem Loch die Ehre hatte und A und B an diesem Loch die gleiche Brutto-Schlagzahl erzielen, A jedoch einen Vorgabeschlag angerechnet erhält, wer hat dann am nächsten Loch die Ehre?

Antwort:

A hat die Ehre, weil er das bessere Nettoergebnis erzielt hat.

Darf ein Spieler sich Bälle von seinen Mitbewerbern ausleihen?

F. Einem Spieler gehen während einer festgesetzten Runde die Bälle aus. Darf er sich einen oder mehrere Bälle von einem anderen Spieler leihen?


A. Ja. Regel 4-4a verbietet einem Spieler zwar das Ausleihen eines Schlägers von einem anderen Spieler, der gerade auf dem Platz spielt. Aber nach den Regeln ist kein Spieler daran gehindert, sich andere Ausrüstungsgegenstände (Bälle, Handtücher, Handschuhe, Tees, u.s.w.) von einem anderen Spieler, oder auch von etwas nicht zum Spiel Gehörigem, auszuleihen.

Ist die »Ein-Ball-Regelung« als Bedingung der Wettspielausschreibung lt. Anhang I der Golfregeln in Kraft, so muß sich der Spieler allerdings Bälle von gleicher Marke und Typ verschaffen, wie lt. Wettspielausschreibung vorgeschrieben. (Neu)

Darf man bei strafloser Erleichterung von einem Hemmnis o.ä. im "Rough" den

Ein Spieler, dessen Ball im Rough nahe des Fairways liegt, hat Anspruch auf Erleichterung von einem unbeweglichen Hemmnis. Wenn nun der Spieler Erleichterung nach Regel 24-2b(I) in Anspruch nimmt, darf er dann den Ball auf dem Fairway fallenlassen?

Antwort:

Ja. Die Regeln kennen keinen Unterschied zwischen Fairway und Rough; beides ist »Gelände«. Dies gilt sinngemäß für eine straflose Erleichterung nach Regel 25-1.

eprivacy