GC Gimborner Land e.V., Platzregeln:

 

Ausgrenzen

a. sind nach Regel 18.2 – auch innerhalb des Platzes - durch

weiße Pfosten gekennzeichnet.

b. An Bahn 7/16 und 8/17 teilt ein Weg den Platz.  Kommt ein Ball

auf oder jenseits der Straße zur Ruhe, ist er "Aus", auch wenn er

auf einem anderen Teil des Platzes zur Ruhe kommt, der für die

anderen Löcher nicht "Aus" ist.

c. Nur beim Spielen der Bahn 8/17 sind die Pfähle (braun-weiß)

zur Bahn 9/18 im Bereich Damen-Herrenabschlag 9/18, 

unbewegliche Hemmnisse.  (Regel 16.1)

 

Spielverbotszonen – (Regel 2.4)

 

• sind durch blaue Pfähle mit einem grünen Kopf (zwischen Bahn 2 und 5 sowie zwischen Bahn 8 und 9) gekennzeichnet.

 

• Das Spielen daraus ist verboten. Ein Spieler muss Erleichterung nach der anwendbaren Regel (16.1) in Anspruch nehmen.

 

• Das Betreten sowie Herausangeln von Bällen aus den Spielverbotszonen sind strengstens verboten!

Strafe für den 1. Verstoß: Grundstrafe

Strafe für den 2. Verstoß: Disqualifikation.

 

• Anpflanzungen - durch Manschetten, Bänder oder Seile markiert -sind Spielverbotszonen. Es gilt Musterplatzregel E 10. (Erl. n R16.1)
 

Hinweise

 Entfernungsmarkierungen zum Grünanfang

    200 m; gelber Bodenteller,

    150 m; roter Bodenteller und gelbe Pfosten, Aufschrift 150m

    100 m; weißer Bodenteller und gelbe Pfosten, Aufschrift 100m

Gewitter / Gefahr – die Signaltöne

    ein langer Ton        = sofortige Unterbrechung

    drei lange Töne      = sofortiger Spielabbruch

    zwei kurze Töne     = sofortige Wiederaufnahme des Spiels

 

Der Spiel- und Vorgabenausschuss April 2019

eprivacy