Muß man den ursprünglichen Ball suchen?

An einem Par-3-Loch spielt ein Spieler seinen Ball vom Abschlag in dichtes Gestrüpp. Er spielt einen provisorischen Ball, der nahe am Loch zur Ruhe kommt. Wegen der günstigen Lage des provisorischen Balls will der Spieler seinen ursprünglichen Ball gar nicht mehr finden. So sucht er gar nicht erst nach ihm, sondern geht direkt zu seinem provisor ischen Ball, um mit diesem das Spiel fortzusetzen. Sein Gegner (oder Mitbewerber) glaubt aber, daß es für ihn von Nutzen wäre, wenn der ursprüngliche Ball des Spielers gefunden würde. Darf der Gegner (oder Mitbewerber) nach dem Ball des Spielers suchen?

Antwort:

Ja. Nach Billigkeit (Regel 1-4) darf er fünf Minuten suchen, außer der Spieler spielt währenddessen einen Schlag mit dem provisorischen Ball, der ja näher zum Loch liegt als der Ort, wo sich der ursprüngliche Ball mutmaßlich befindet. Der Spieler ist zum Spielen dieses Schlags berechtigt. Tut er dies, so gilt der ursprüngliche Ball gemäß Regel 27-2b als verloren, und eine weitere Suche nach ihm hätte keinen Sinn. Im Lochspiel kann der Gegner den Schlag zwar wiederholen lassen (Regel 10-1c), wenn der Spieler so verfährt, und sein provisorischer Ball näher zum Loch lag als der Ball des Gegners. Die Aufforderung, den Schlag zu wiederholen, würde jedoch nichts am Status des ursprünglichen Balls ändern, der als verloren gilt, wenn der provisorische Ball – wenn auch außerhalb der Reihenfolge– gespielt wird. Siehe auch Decision 27-2c/2.

Wer hat im Vorgabe-Lochspiel die Ehre?

Decision 10-1a/1

A und B spielen ein Lochspiel mit Vorgabe. B hat am 1. Loch die Ehre.
Beide spielen am 1. Loch eine 5, A hat jedoch einen Vorgabeschlag und somit eine
Netto-4. Hat am 2. Loch A die Ehre?

Antwort:
Ja. Siehe Regel 2-1 und Regel 10-1a.

Aufsetzen des Schlägers auf einer Brücke im Wasserhindernis

Decision 13-4/30
Der Ball eines Spielers liegt auf einer über ein Wasserhindernis führenden Brücke innerhalb des Hindernisses, das sich bekanntlich von der Grenze senkrecht nach oben erstreckt. Darf der Spieler seinen Schläger aufsetzen?


Antwort:
Ja. Eine Brücke ist ein Hemmnis. In einem Hindernis darf der Schläger beim Ansprechen oder beim Aufschwung ein Hemmnis berühren – siehe Anmerkung zu Regel 13-4. Die Brücke schon vor Ansprechen des Balls zu berühren ist ebenfalls gestattet, da ein Hemmnis im Wasserhindernis kein »Boden« im Hindernis ist.

Dies gilt auch dann, wenn die Brücke zum Bestandteil des Platzes erklärt wurde. Bevor der Schläger aufgesetzt wird, sollte der Spieler sich vergewissern, ob es sich um eine Brücke handelt oder um einen Damm, der zwei Teile des Hindernisses miteinander nur durch ein im Boden verlaufendes Rohr verbindet.

Wer darf den Ball (z.B. in hohem Gras) identifizieren? Regel 12-2.

Der Spieler ist dafür verantwortlich, daß er den richtigen Ball spielt. Jeder Spieler sollte seinen Ball kennzeichnen.

Außer im Hindernis darf der Spieler straflos einen Ball, den er für seinen eigenen hält, zum Zweck der Identifizierung aufnehmen – und in dem zur Identifizierung erforderlichen Ausmaß reinigen. Erweist sich der Ball als Ball des Spielers, so muß er ihn zurücklegen. Bevor er den Ball aufnimmt, muß der Spieler die Absicht dazu seinem Gegner im Lochspiel bzw. seinem Zähler oder einem Mitbewerber im Zählspiel ankündigen und die Lage des Balls kennzeichnen. Sodann muß er Gegner, Zähler oder Mitbewerber Gelegenheit geben, das Aufnehmen und Zurücklegen zu beobachten. ...

Es ist immer der Spieler, der seinen Ball identifizieren muß, da er auch die Verantwortung trägt, dabei keinen evtl. Regelverstoß zu begehen und auch den richtigen Ball zu spielen.

Unterkategorien

Golf im allgemeinen
Allgemeine Golffragen
Gimborner Land
Alles, was die Golfanlage oder den GC Gimborner Land betrifft.
FAQ zu den Golfregeln Quelle: DGV
Der DGV hat die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten (FAQ)zu den Golfregeln zusammengefasst. Fragen beispielsweise zum Aufheben und Fallenlassen (Droppen) des Balls, zum "provisorischen Ball" oder aber zum Thema "Wasserhindernis" werden ausführlich behandelt und beantwortet. Diese Fragensammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ersetzt nicht die Golfregeln und enthält keine verbindlichen Auskünfte des DGV-Regelausschuss, sondern soll nur die am häufigsten missverstandenen Golfregeln erläutern. Zur endgültigen Entscheidungsfindung ist je nach Lage der Situation ein Heranziehen der vollständigen Regeln oder der Decisions unerlässlich.

eprivacy